LEGO®, SERIOUS PLAY®, the Minifigure and the Brick and Knob configurations are trademarks of the LEGO Group, which does not sponsor, authorize or endorse this website. systemicbrain respects and aligns with the the LEGO® SERIOUS PLAY® trademark guidelines.

Wie ist LEGO® SERIOUS PLAY® entstanden?®?

Mensch mit LEGO SERIOUS PLAY

Kategorie(n): LEGO SERIOUS PLAY

Die Wörter „LEGO®“ und „SERIOUS PLAY®„, die Minifigur und die Stein-/Knopfkonfiguration sind geschützte Handelsmarken der LEGO® Gruppe. Die LEGO® Gruppe ist keine autorisierende, sponsernde oder freigebende Instanz für diese Website (so wie für keinen Anbieter von Workshops mit LEGO® SERIOUS PLAY®Materialien und Methoden) sondern stellte das Know How sowie die speziellen Materialien allen Interessierten zur beliebigen Nutzung zur Verfügung.

Die zwei wesentlich für die Professionalisierung der ersten Ideen verantwortlichen, damaligen LEGO® Verantwortlichen sind heute in der Assiciation of Master Trainers organisiert; sie lehren und zertifizieren gemäss des ursprünglichen sowie von ihnen weiterentwickelten Methodenkörpers.

systemicPLAY® ist eine geschützte Untermarke von systemicbrain® und steht für Workshops oder Workshop-Elemente, bei denen Methoden und Materialien von LEGO® SERIOUS PLAY® eingesetzt werden. (systemicbrain® ist der Markenname, unter dem Dr. Johannes Rosenberger seine Dienstleistungen anbietet.) Neben diesen Materialien und Methoden, für Dr. Johannes Rosenberger vom Erfinder der Methode (über die Association of Master Trainers) zertifiziert wurde, werden während, aber auch vor und nach den Workshops incl. ggf. auftretendem Coachingbedarf professionelle, neurowissenschaftlich fundierte systemische Coaching Methoden eingebracht.
Weiterhin werden systemicPLAY®-Workshops immer durch hauptberufliche Profis geleitet, die neben der Zertifizierung durch die Association zusätzlich sowohl über umfassende Berufserfahrung als auch über eine umfassende Coaching-Ausbildung verfügen.

systemicPLAY® ergänzt 100% LEGO® SERIOUS PLAY® Materialien und Methoden mit dem „gewissen Extra“.

Wieso heisst es dann nicht gleich „LEGO SERIOUS PLAY Plus“?

Das liegt vor allem an den Nutzungs- und Lizenzbedingungen der LEGO® Group.

Zwar hat sie das Urheberrecht an der Methode unter einer „creative commons“ Lizenz mit klar definierten Bedingungen zur allgemeinen Nutzung freigegeben. Dies beinhaltet jedoch nicht den Umgang mit der Marke „LEGO®“ selber und ihren Derivaten. Als Inhaber einer der stärksten Marken weltweit liegt der LEGO® Group viel daran, Wert, Inhalt und Qualität zu schützen. Das kann sie nicht bei Dritten, die nicht unter der Kontrolle der Group sind. Niemand soll also unerlaubt den Eindruck erwecken, „LEGO“ zu sein, wenn das nicht so ist.

Jeder Nutzer der Marke „LEGO® SERIOUS PLAY®“ muss daher durch einen definierten Text klarstellen, dass zwar die Materialien und Methoden der LEGO® Gruppe genutzt werden, diese jedoch sonst nichts mit dem Anbieter zu tun hat. Gewissermassen: „ich zitiere zwar Goethe, bin aber nicht Goethe und Goethe weiss nicht, was ich tue“.

Nicht alle Anbieter von Workshops mit Materialien und Methoden von LEGO® SERIOUS PLAY® nehmen das so genau. systemicbrain® schon.Daher darf auch systemicbrain® nur unter dieser klaren Abgrenzung die Markenbegriffe nutzen.

Welche Rolle spielt die Zertifizierung?

Die Anzahl derer, die bei der Methodenentwicklung dabei waren, ist begrenzt. ursprünglichen

bis dahin nicht öffentliche Know-How unter einer an zwei Dingen: Erstens sind

ist eine Marke von wie systemicbrain® eine Marke von Dr. Johannes Rosenberger. die the Minifigure and the Brick and Knob configurations are trademarks of the LEGO Group, which does not sponsor, authorize or endorse this website. systemicbrain respects and aligns with the the LEGO® SERIOUS PLAY® trademark guidelines.neuro-systemische Veränderungsarbeit, bei der

Der nachfolgende Artikel gibt einen kurzen Überblick über die LEGO SERIOUS PLAY Methode und Materialien. Andere Beiträge gehen tiefer ein auf den neuro-wissenschaftlichen Hintergrund und den Ablauf eines LEGO SERIOUS PLAY Workshops.

„Für manche ist es vorher nur ein moderierter Workshop, für die meisten danach eine ‚Flow-Maschine‘ und ein ‚3D Gedankendrucker'“

Dr. Rosenberger, systemicbrain

LEGO SERIOUS PLAY ist ein Katalysator, um Denkrillen und Alltagskognitionen zu überwinden.

Die LEGO SERIOUS PLAY Methode und Materialien unterstützen Workshop Format v.a. für Teams. Die zu bearbeitenden Fragestellungen werden primär nicht verbal, sondern gestalterisch symbolhaft und räumlich repräsentiert bearbeitet. Dafür kann man andere Materialien benutzen, die LEGO Steine bieten allerdings gewisse Vorteile.

In einer von Flow getragenen Atmosphäre wird im Blick auf eine Fragestellung Schritt um Schritt die individuelle innere Welt der Teilnehmer tiefgründig exploriert, gestalterisch durch Symbole visualisierend und mehrdimensional zum Ausdruck gebracht und mit dem restlichen Team tiefgründig kommuniziert. Durch eine sich mehrfach wiederholende Abfolge bestimmter Schritte werden die Teilnehmer nach und nach durch komplexe Fragestellungen geführt. Themen, Inhalte und Ziele kommen aus dem Umfeld der Teilnehmer, z.B. aus deren Unternehmen. Ein ausgebildeter Moderator gewährleistet diesen Lösungsprozess, durch den das Team über eingefahrene Wege und über sich selbst hinauswächst.

Man kann Probleme nicht mit der selben Methode lösen, mit der sie entstanden sind.

Albert Einstein

Die LEGO SERIOUS PLAY Methode ist neurobiologisch fundiert und hoch wirksam für floskel-freie Kommunikation aller Teilnehmer, das Sprengen von nicht mehr hilfreichen Denk-Fesseln und unvoreingenommenes Erspielen von Neuem. Ein Hilfsmittel also zum Finden relevanter Zukunftsbilder und deren gemeinsame Vorbereitung durch alle im Team.

Konkrete Konflikte, Themen- oder Problemstellungen aller Art können auf unorthodoxe Weise tiefgründig und zielführend bearbeitet werden. Die LEGO SERIOUS PLAY Methode erzeugt als Nebeneffekt Teamintegration, Teamverständnis und Buy-In. Mehr über den Ablauf eines LEGO SERIOUS PLAY Workshops finden Sie hier.

LEGO SERIOUS PLAY METHODE Modell wird erklärt
Ein Teilnehmer zeigt seine Skulptur zum Thema „Albtraum Kollege“

Was kann LEGO SERIOUS PLAY

Die LEGO SERIOUS PLAY Methode schafft Thermik für das Gehirn: Ideen, Gedanken und Teams überfliegen Grenzen

Das moderierte Workshop-Format durchbricht neurobiologisch determinierte Fesseln des Gehirns. Dazu bedient es sich spielerisch in besonderem Maß erfahrungs-, motivations- und kreativitätsrelevanter Hirnareale. Diese liegen ausserhalb des Großhirns, jenseits der Kognition. Die nonverbale, symbolisch-metaphorische Gestaltungssprache dieser Hirnstrukturen ist in besonderer Weise kompatibel mit den analogen, bunten, abstrakten Bausteinen. Deren fast beliebige und stabile Kombinierbarkeit verführt zum Spiel und erzeugt dabei Flow. Flow öffnet Türen.

Motorisch willkürlich steuerbar und zugleich hoch sensibel: Die Hände aktivieren im Kreativen Prozesses viele Hirnareale. Diese aktivieren wiederum die Hände.

Mit Hilfe der LEGO SERIOUS PLAY Methode und Materialien entsteht in angstfreiem Flow ein Denk-Raum, der zu Handlungs-Raum werden kann. Einmal erspielte Räume werden greifbar. Über-spielte Grenzen und Tabus werden durchlässig. Angstfrei Erspieltes wird konsensfähig.

LEGO SERIOUS PLAY erleichtert schwereloses, gedankliches Schweben und spielerisch kombinierendes Gestalten. Wertfreies Ausprobieren von Neuem. Bisherige Identität und Kultur werden achtsam um Innovatives und Vision erweitert. Zukunft wird ausgehend von der Gegenwart neu gedacht.
Individuen und Identitäten werden respektvoll abgeholt. Standpunkte werden eingenommen, verspürt und verstanden. Beiträge werden wertgeschätzt und integriert. Tragfähige Teams entstehen, in denen alle eine Stimme haben, und erzeugen tragfähige Lösungen.

Wo lassen sich die LEGO SERIOUS PLAY Methode und Materialien nutzen?

Kennen Sie Meetings, in denen sich Leute zurücklehnen? Sich jemand nichts zu sagen traut? „Es“ schwebt im Raum, niemand spricht „es“ an? Kennen Sie, dass wieder und wieder die gleichen Antworten auf Herausforderungen und Fragen vorgebracht werden? Haben Sie erlebt, dass ganz unwillkürlich immer wieder immer mehr vom Gleichen passiert? Statt aus dem Referenzrahmen zu treten, neue Wege, Innovation und Zukunft zu erschließen.

Wenn es keinen Weg oder viele gibt, und die Kompetenz aller gefragt ist.

Workshops auf Basis der LEGO SERIOUS PLAY Methode und Materialien sind das Format der Wahl, wenn es bei wirklich relevanten Themen, Sackgassen, Problemen oder Konflikte keine naheliegende Antwort gibt, oder zu viele davon. Und wenn die betroffenen Menschen bei der Lösungsfindung mitkommen sollen.

Wenn es darauf ankommt, dass die Lösung von den Menschen getragen wird.

Wenn Sie bereits verstanden haben, dass die Königsdisziplin von Führung die Kompetenzen des Teams frei setzt und nicht übersteuert, dann helfen Ihnen Workshops basierend auf der LEGO SERIOUS PLAY Methode, wirklich alle Stimmen zu hören und so zu integrieren, dass eine solide Basis für Innovation, Buy-In und Umsetzung entsteht.

Eine Landschaft erstellt mit LEGO SERIOUS PLAY Materialien
Eine Landschaft erstellt mit LEGO SERIOUS PLAY Materialien

LEGO SERIOUS PLAY Workshops öffnen Menschen, Herzen, Gehirne und den Mund. Nicht der kleinste Nenner, sondern das größte gemeinsame Vielfache wird aktiviert.

Flow, Spiel im respektvollen, angstfreien Raum, ein Feld schaffen für agile learning und rapid prototyping von Strategien, Visionen und Lösungen.
Typische Einsatzgebiete sind neben jeder Art individueller Herausforderungen insbesondere z.B.

  • Teamkonflikte (Spannungen, Guiding Principles, Teambuilding)
  • Coaching settings (z.B. berufliche Zukunft, Veränderungswünsche, diffuse Unzufriedenheiten)
  • M&A Fragestellungen (z.B. Target Priorisierung, Synergiepotentiale)
  • PMI (z.B. Teamintegration, Strukturoptimierung, Kulturintegration)
  • Ideenfindung (z.B. Mitarbeiter- bzw. Kundenbedürfnisse, Buying-Personas, Problemanalysen)
  • Rapid Prototyping
  • Innovationsarbeit
  • Theorie U Vorgehensmodelle (der LEGO SERIOUS PLAY Prozess bildet in der vollen Ausprägung alle Phasen von Seeing und Sensing über Presenting und Crystallizing ab und führt bis zur Vorbereitung des Prototyping Designs) und Design Thinking
  • Zukunftsbilder, Leitbilder, Visionen, Strategiearbeit
  • Change Projekte (Change Design)
  • Analysen aller Art (basierend auf KnowHow der Mitarbeiter)

Wo nutze ich die LEGO SERIOUS PLAY Methode besser nicht?

Wenn man die LEGO SERIOUS PLAY „Pferdchen laufen lässt“, entstehen selbstbewusste Teams und deren authentische Lösungen. Daher ist die Methode nicht geeignet, um vorgegebene Entscheidungen zu verabreichen oder zu „untermauern“. Es würde wohl auch nicht funktionieren, da die Teilnehmer den Betrug entweder seismographisch wittern, oder sich danach umso mehr „betrogen“ fühlen würden.

Vielversprechend kann die LEGO SERIOUS PLAY Methode nur eingesetzt werden, wenn die Lösungskompetenz im Team „auf Sendung“ geschaltet werden soll.

systemicbrain nutzt die original
LEGO SERIOUS PLAY Methode und Materialien

Die LEGO SERIOUS PLAY Methode bietet gewissermassen eine „Grammatik“ für ein hochwirksames Workshop Format. Diese Methode wurde von LEGO der Allgemeinheit zur Verfügung gestellt.

Jeder kann sie anwenden. Eine Schere macht aber noch keinen Friseur, ein Grammatikbuch noch keinen Redner.
Für die erfolgreiche Anwendung der Methode sind neben der Methode und den LEGO SYSTEMIC PLAY Bausteinen, die auch jeder erwerben kann, wenigstens zwei weitere Aspekte von besonderer Bedeutung.

Erfolgreiche Workshops mit der LEGO SERIOUS PLAY Methode erfordern einen sorgfältig ausgebildeten Moderator.

Am besten lernt man die Grammatik vom Erfinder. Die LEGO SERIOUS PLAY Methode wurde vor der allgemeinen Freigabe von LEGO, namentlich Robert Rasmussen, in Zusammenarbeit mit einer externen Unternehmensberatung entwickelt.

Heute bildet Robert Rasmussen, Facilitator der ersten Stunde, als Master Trainer der Association of Mastertrainers in einem einwöchigen Kurs Moderatoren aus und zertifiziert sie bei erfolgreichem Abschluss als „certified facilitator“. Es gibt von anderen Ausbildern auch kürzere Ausbildungen, und manche Geister scheiden sich an der Frage, ob es einen erforderlichen Mindestumfang an Ausbildung gibt.

systemicbrain Workshops haben immer mindestens einen von der Association of Master Trainers, idealerweise Robert Rasmussen persönlich, in der Originalmethode zertifizierten, erfahrenen Moderator als Lead-Coach.

Erfolgreiche LEGO SERIOUS PLAY Workshops erfordern einen erfahrenen systemischen Coach.

Für komplexere Fragestellungen bedarf es schon von Beginn an einer sorgfältigen Erarbeitung der vom Klienten gewünschten Zielrichtung. Eine systemische Ausbildung und Erfahrungen in der systemischen Arbeit mit Klienten tragen z.B. durch entsprechende Rollenklärung, Fragestellungen und nicht zuletzt eine sorgfältige Auftragsklärung zu einer gelingenden Vorbereitung und Durchführung von Workshops bei.

systemicbrain vereint die erweiterten Erfolgsfaktoren mit der Methode und Materialien von LEGO SERIOUS PLAY,

Wenn Sie sich ausführlicher für Workshops mit der original LEGO SERIOUS PLAY Methode und Materialien interessieren, sprechen Sie mich gerne an.

Dr. Johannes Rosenberger

Dr. Johannes Rosenberger

Certified LEGO® SERIOUS PLAY® Facilitator.

systemicPLAY bringt mit Methoden und Materialien von LEGO® SERIOUS PLAY® Themen auf den Tisch und erzeugt in spielerischem Flow umsetzbare Lösungen von und mit dem Team. Kompetenzen werden mobilisiert, Grenzen in Bewegung gebracht und Teamresonanz öffnet die Horizonte aller. 
Cookie Consent mit Real Cookie Banner